Dienstag, 12. Februar 2013

Auf! Auf!

Auch im inzwischen nun nicht mehr ganz so neuen Jahr lassen wir uns (passend zur Jahreszeit) das Nudeln nicht verbieten und treffen uns kommenden Samstag ab 18:00 zur Nudelmesse.

Dieses mal in Kreuzberg bei Mikoto - Vietnam Gourmet direkt am [U1]-Bahnhof Schlesisches Tor.

Alte Bekannte und neue Interessenten sind natürlich wie immer herzlich eingeladen.

Freitag, 30. November 2012

Weihnachtszeit ist Nudelzeit

Bald ist erstes Pastat, sie nahen wieder, die Holidays, oder wie wir hier sagen, das Nudlige Lichterfest, das größte Fest der Pastafarigemeinde. 
Leider hat diese Wahrheit immer noch nicht alle erfasst. Viele sagen immer noch Weihnachten zu diesem alten Fest und halten sogar Weihnachtsmärkte ab. Um diesen unerträglichen Zustand abzuändern, führt unsere Kirche jedes Jahr eine Lichterfestaktion durch. 
In diesem Jahr 
am 15.12. 
auf dem Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei Berlin. 
Um 15:00 Uhr
treffen wir uns dort, gehen ne Runde über den Markt und verteilen neben den legendären Fleischbällchen auch unseren Lichterfestflyer. Dann stellen wir uns am Eingang Knaackstraßé auf und verteilen dort so lange, bis die Flyer alle sind. Erfahrungsgemäß dauert das 1 bis 1,5 Stunden. Anschließend gehts in ne gemütliche Kneipe. In welche, entscheiden wir vor Ort. 

Wer mitmachen oder einfach mal uns treffen möchte, ist herzlich eingeladen.

Mittwoch, 15. August 2012

Bundesweites Pastafari Treffen

Liebe Gemeinde,


ihr werdet es selbst schon gemerkt haben, wir wachsen ständig weiter. Nicht nur  in der öffentlichen Wahrnahme, nicht nur im Blick der Medien, auch und vor allem in der Zahl der Mitglieder. Unsere Facebookgruppe hat die 1000er Mitgliederlatte übersprungen.
Aber nicht nur im Netz sind wir gewachsen, auch die Zahl der Vereinsmitglieder hat sich im letzten Jahr verdoppelt. Wenn wir dann noch alle die mitzählen, die immer mal als Gäste bei unseren Nudelmessen dabei sind, zeigt sich klar, wir haben längst das Stadium des Internetphänomens verlassen und sind im wirklichen Leben angekommen.

Höchste Zeit also, das einmal mit einem bundesweiten Treffen zu zeigen. Natürlich nicht nur für Vereinsmitglieder, sondern für alle Pastafari und Sympathisanten. Nur einen Piratenhut oder ein Piratentuch, vielleicht ne Augenklappe und ne Waffe, sollte jeder dabei haben. 

Das Treffen findet am 08./09.September statt. Wir wollten das Treffen einigermaßen zentral legen und sind so auf Schwarzenberg/Melsungen gekommen. Dort gibt es an diesen Tagen die 750 Jahrfeier inclusive eines Mittelaltermarktes. Genau das richtige für uns. Wir werden einen eigenen Stand auf dem Markt haben und am Sonnabend Nachmittag eine öffentliche Nudelmesse abhalten. 

Eine Anfrage beim Zeltplatz Melsungen ergab, dass wir dort problemlos übernachten können. Die Preise sind, finde ich, moderat und Zeltplatz passt doch prima zu uns. 
Damit wir in etwa abschätzen können, auf welchen Ansturm wir uns bei der Nudelmesse vorbereiten dürfen, wieviel Piratenfischbandanas wir noch mitbringen sollten und wie groß der Topf sein muss, in dem wir unsere Spaghetti kochen, und auch um dem Zeltplatz eine Groborientierung zu geben, bitte ich alle die Lust haben dabei zu sein, sich bei mir zu melden. Entweder hier im Kommentar, bei Facebook oder per Mail an spaghettus*et*freenet*punkt*de.

Ich hoffe, ihr schreit jetzt alle laut "Hier" und freue mich neben bestimmt guten und interessanten Gesprächen und Erlebnissen schon, den Einen oder die Andere von euch einmal persönlich kennen zu lernen. :)

Montag, 2. Januar 2012

Frohes Neues!

Ein frohes neues Jahr wünscht wir euch allen. Wir feiern den Beginn des Neuen mit einer neuen, unseren, Webseite www.pastafari.eu. Schaut vorbei und seid kein Ei ;)

Sonntag, 25. Dezember 2011

Das Fest der Liebe

Pünktlich zum gerade stattfindenden "Fest der Liebe" erreicht uns "The Sex Prayer to the Flying Spaghettimonster" von Dr. Darrel Ray. Beim besinnlichen Lesen dieser Zeilen umgab mich sofort eine wohlige Weinachtswärme sowie die Gewissheit und Freude der einzig wahren Religion anzugehören.

Auf das auch Ihr Freude am Sex haben werdet, ich schliesse Euch in meine Gebete mit ein, findet Ihr die Anrufung HIER.

Ramen

Montag, 28. November 2011

Nudliger Lichtermarkt

Bald nahen sie wieder, die Holidays, oder wie wir hier sagen, das Nudlige Lichterfest, das größte Fest der Pastafarigemeinde.

Leider hat diese Wahrheit immer noch nicht alle erfasst. Viele sagen immer noch Weihnachten zu diesem alten Fest und halten sogar Weihnachtsmärkte ab. Um diesen unerträglichen Zustand abzuändern, führt unsere Kirche jedes Jahr eine Lichterfestaktion durch.

In diesem Jahr
am 03.12.
auf dem Lucia Weihnachtsmarkt in der Kulturbrauerei Berlin.
Um 15:00 Uhr

treffen wir uns dort, gehen ne Runde über den Markt und verteilen neben den legänderen Fleischbällchen auch unseren Lichterfestflyer. Dann stellen wir uns an einen Eingang und verteilen dort so lange, bis die Flyer alle sind. Letztes Jahr hat das ungefähr ne Stunde gedauert. Danach gehts wieder zu unserem Stammitaliener.

Wer mitmachen oder einfach mal uns treffen möchte, ist herzlich eingeladen.

Wer den Flyer selbst irgendwo verwenden möchte, um unsere kleine Wahrheit unter die Massen zu bringen, kann ihn sich in A5 hier als pdf downloaden.

Freitag, 5. August 2011

Der Papst kommt.

Dass der Papst nach Deutschland kommt hat sich ja inzwischen rumgesprochen. Das Bündnis gegen die menschenfeindliche Geschlechter und Sexualpolititk des Papstes organisiert aus diesem Anlass eine Demo am 22. September an der auch wir teilnehmen werden.

Im Vorfeld gibt es diverse Veranstaltungen zur Vorbereitung. Unser Beitrag findet am 27. August ab 20:00 in der Z-Bar in der Bergstraße 2 statt. Es gibt das volle Programm, also Glaubensbekenntnis, Lobpreisung der Reliquien, Monster Unser, Abendmahl und natürlich eine Predigt. Die wird sich auch nicht nur auf die Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes beschränken.

Das wird dann ungefähr so aussehen:


Der Eintritt ist natürlich frei und für Gäste in Piratentracht gibt es unsere berühmten Fleischbällchen.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Zweimal noch schlafen...

Ja, das letzte Hemd hat keine Taschen. Ist ja allgemein bekannt. Also nur konsequent wenn man die ganze Kohle kurz vor Schluss noch verdallert. So wie es FamilyRadio tut.


Erst dachte ich es wäre die Ankündigung für ein weiteres pop- kulturelles Großereignis, naja ein Großereignis ist es ja auf jeden Fall. Und wenn die Bibel das garantiert...

Besonders schön finde ich auch das "2012-Verboten" Schild auf der Seite des deutschen FR.

Sollte es dann soweit sein werde ich mich auf jeden Fall paddelnd auf der Havel befinden.

Grüß Gott. ;)

Samstag, 14. Mai 2011

Die KdFSM an der Uni

Einiges hat sich in letzter Zeit getan wovon ich kurz berichten möchte:

1. Wir haben gesiegt
Nach einem langwierigen Verfahren sind wir nun gemeinnützig.

"Die Körperschaft Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland e.V. dient nach der eingereichten Satzung ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten

gemeinnützigen und kirchlichen

Zwecken im Sinne der §§ 51 ff AO und zu den in §5 Abs. 1 Nr. 9 KStG bezeichneten Körperschaften, Personenvereinigungen und Vermögensmassen."


2. Wir wurden besprochen
In der Sendung Horizonte im Hessischen Rundfunk. Dazu wurde auch ein kleiner Bericht über uns gedreht den es HIER zu sehen gibt.


3. Wir haben gesprochen
Unser Bruder Spaghettus ist von der TU Berlin eingeladen worden zum Thema "Geschlechterrollen in der Religion" die Position der Pastafari darzulegen.
Die wichtigsten Teile des Vortrags findet ihr HIER.

Sonntag, 27. Februar 2011

Stellungnahme der Kirche des FSM Berlin – Brandenburg e.V. zum Schnapsurteil des BAG



Stellungnahme
der Kirche des FSM Berlin – Brandenburg e.V.
zum Urteil des BAG zur Kündigung wegen Arbeitsverweigerung aus Glaubensgründen

Stärkung der Bedeutung des Glaubens und größere Rechtssicherheit für alle religiösen Bürger sowie Gleichstellung aller Religionen
25.Februar 2011

Die Kirche des FSM Berlin – Brandenburg e.V. begrüßt, dass durch das heutige Urteil des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) das Recht aller Gläubigen auf die Umsetzung ihres Willens gestärkt wird. Zugleich trägt diese Entscheidung zu einer größeren Rechtssicherheit bei Religionsgemeinschaften, Gläubigen und Arbeitgebern bei.
Die Verweigerung bestimmter sich aus dem Arbeitsvertrag ergebenden Pflichten kann künftig nicht mehr durch den Arbeitgeber sanktioniert werden, wenn der Arbeitnehmer geltend macht, aus religiösen Gründen an der Ausübung vertraglich geschuldeter Tätigkeiten gehindert zu sein. Vielmehr hat der Arbeitgeber zu prüfen, ob für ihn die Möglichkeit besteht, den Arbeitnehmer im Rahmen der von ihm zu bestimmenden betrieblichen Organisation die Möglichkeit einer vertragsgemäßen Beschäftigung, die den religionsbedingten Einschränkungen Rechnung trägt, zu übertragen.

Ausdrücklich wurde dabei nicht auf eine Konfession verwiesen. Vielmehr wurde durch den Bezug auf einen Moslem, der sich weigerte als Ladenhilfe Alkohol in Regale zu sortieren, dieser Grundsatz für jede Religion, unabhängig von ihrer Organisationsstruktur, als gültig gesetzt. Somit gilt das auch für gläubige Pastafari, gleichgültig, ob sie unserer Kirche angehören oder nicht. Mit Recht und mit Nachdruck können wir nun fordern, am Freitag, unserem heiligen Feiertag, von der Arbeit freigestellt zu werden. Auch Tätigkeiten, bei denen er mit Kartoffeln oder Reis in Berührung kommen könnte, kann jeder Pastafari mit dem Verweis auf religiöse Gründe verweigern. Dabei braucht es keines Nachweises, ob das tatsächlich eine zwingende Forderung unseres Glaubens ist. Entscheidend ist allein die Einschätzung des Gläubigen. Eine Beurteilung durch Dritte, insbesondere durch Andersgläubige, hat nicht stattzufinden. Hier berücksichtigt das BAG die völlige Individualität, in der Religion und Glauben praktiziert wird.

So sehr wir dieses Urteil begrüßen, sehen wir es doch nur als einen ersten Schritt in die richtige Richtung. Zwingend verbessert muss die Rechtsprechung des BAG noch dahingehend werden, dass der Arbeitgeber nicht nur zu prüfen hat, ob für ihn die Möglichkeit besteht, den bestimmte Arbeiten verweigernden Gläubigen anderweitig zu beschäftigen. Er muss vielmehr gezwungen werden, notfalls solche Möglichkeiten zu schaffen. Nur so ist volle Religionsfreiheit gewährleistet.
Weiterhin muss der Grundsatz des BAG, alle Religionen bedingungslos gleich zu behandeln, Grundsatz jedes rechtlichen und staatlichen Handelns werden. Es darf keine Bedeutung mehr haben, ob sich Gläubige als K.d.Ö.R., als Verein oder in welcher Form sonst organisieren. Jede Religion muss unabhängig vom Status gleichberechtigt gefördert werden, wenn nicht gegen das verfassungsrechtlich verankerte Gleichbehandlungsgebot verstoßen werden soll.